DIY: Brötchen und Co. aus Salzteig

Hier findet ihr ein tolles Salzteig Rezept, welches garantiert gelingt und seht, welches Gebäck für die Kinderküche oder den Kaufladen wir daraus gezaubert haben.


Und weiter geht es mit unserer Reihe  "DIY - Kaufladen und Kinderküche"! Aus Salzteig kann man viele tolle Sachen zu diesem Thema herstellen, wir haben uns jetzt erst einmal an Backwaren gewagt und sind total happy mit diesem tollen Ergebnis.

Zutaten Salzteig:

  • 2,5 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Tasse Salz
  • 2 EL Öl

Vermengt alle Zutaten miteinander, wobei ihr das Mehl zuletzt hinzufügt und die Menge des Mehls je nach gewünschter Konsistenz variieren könnt. Ist der Teig noch zu klebrig, fügt ihr dementsprechend mehr Mehl hinzu. Die perfekte Konsistenz hat der Salzteig, wenn er sich gut mit den Händen kneten lässt, ohne an ihnen festzukleben.

Wir haben den Teig dann noch mit Lebensmittelfarbe eingefärbt, damit unser Gebäck die entsprechende Farbe bekommt. Ihr könnt es jedoch genauso gut nach dem Backen entsprechend anmalen.

Nun geht es daran, das Gebäck zu formen. Wir haben uns für Brezel, Brot, Brötchen, einen Hefezopf und Croissants entschieden.

 

Für die Laugenbrezel formt ihr eine lange "Wurst", die in der Mitte dicker ist. Nun schlingt ihr die "Wurst" zur bekannten Brezelform - fertig ist die Brezel.

 

Das kleine Brot haben wir einfach nur in Form gebracht und oben mit einem Stift ein paar mal schräg eingedrückt.

 

Die Brötchen haben wir geformt und dann mit einem Schaschlikspieß oben eingeritzt, um ein typisches "Brötchenmuster" zu erzeugen.

 

Der Hefezopf wird aus zwei langen Würsten geflochten. In den unten stehenden Bildern seht ihr, wie es geht.

 

Um die Croissants zu formen, rollt ihr etwas Salzteig aus und schneidet daraus eine dreieckige Form aus. Rollt den Teig nun von der breiten Seite beginnend auf bis zur Spitze, sodass ein Croissant entsteht.

 

Eurer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt, probiert doch auch mal Laugenstangen, Zimtschnecken oder Baguettestangen?

 

Wir haben unsere Kunstwerke dann bei 50 Grad für 30 Minuten trocknen lassen und schließlich noch bei 150 Grad für 1 1/2 - 2 Stunden in den Ofen geschoben, bis es schön hart war.

Sobald alles abgekühlt ist, geht es an Gestalten. Da uns der farbliche Effekt der Lebensmittelfarben nicht ausgereicht hat, haben wir nun alles noch mit Acrylfarbe angemalt. Jedes Gebäck in seiner möglichst originalgetreuen Farbe. Bei kleineren Kindern, welche dazu neigen noch alles in den Mund zu nehmen empfehlen wir das Gebäck nur mit Lebensmittelfarben einzufärben, da die Acryfarbe schnell 'abgeknabbert' und nicht wirklich gesund ist.


Wir gestehen - das war unserer erste Salzteigerfahrung als Erwachsene und wir hatten total Spaß. Die Kinder konnten mit ihren fast 2 Jahren natürlich noch nicht wirklich mithelfen, fanden es aber super interessant, den Teig zu befühlen, zu kneten, zu reißen oder zu schneiden, sodass alle beschäftigt und zufrieden waren.

Passt besonders bei kleinen Kindern auf, dass sie keinen Teig essen (das Interesse war bei unseren Kindern da doch noch recht groß), da so große Mengen an Salz natürlich nicht gesund sind.

Zusammenfassend betrachtet, finden wir, dass man hier mit wenig Aufwand ein wirklich tolles Ergebnis erzielen kann. Die Zutaten für den Salzteig hat man meist zu Hause, sodass es auch eine tolle Idee für verregnete Sonntage ist, an der alle Spaß haben.

Wir denken, das war nicht unsere letzte Salzteig-Idee und freuen uns schon darauf, weitere für euch auszuprobieren.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Anna und Janina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0