Rabenrezept: Bratapfel

Hier ein Rezept für weihnachtliche Bratäpfel. Leicht nachzumachen, Angabe pro Apfel, also einfach für viele Personen zu erweitern. Leckerer Nachtisch oder toller Ersatz zur Kuchenzeit. Diesmal natürlich nicht zuckerfrei.


Mengenangabe bezieht sich auf je einen Apfel

 

Zutaten:

  • 1 Apfel (säuerlich - ich habe Boskop verwendet)
  • 25g Marzipanrohmasse
  • 1 TL Rosinen / Sultaninen
  • etwas Vanille- / Orangenaroma
  • 20g gestiftelte Mandeln (oder andere Nüsse nach Wahl)
  • 1 Prise Zimt
  • etwas Agavendicksaft oder Honig
  • 1 TL Butter
  • etwas Butter für die Form

Zuerst fettet ihr eure Form / das Backblech mit etwas Butter ein. Dann wascht ihr eure Äpfel und stecht oder schneidet das Kerngehäuse aus und legt sie in eure Form. Falls eure Äpfel keinen festen Stand haben, könnt ihr sie von unten abflachen, also gerade schneiden.

Wiegt dann die anderen Zutaten ab und beträufelt die Rosinen mit etwas Vanille - oder Orangenaroma. Ich hab einfach beides genommen :D

Schneidet die Marzipanrohmasse dann in kleine Stückchen und vermengt sie mit etwas Agavendicksaft oder Honig. 

Gebt alle Zutaten mit einer Prise Zimt in eine Schüssel und knetet die Masse gut durch. Ich habe etwas mehr als eine Prise pro Apfel genommen, da wir Zimt sehr gerne mögen.

Füllt diese dann in eure ausgehöhlten Äpfel und gebt pro Apfel einen Teelöffel Butter in Flocken darüber.

Schiebt das Ganze dann bei 200 Grad für 25 - 30 Minuten in den Ofen. In der Zwischenzeit könnt ihr die Vanillesauce zubereiten. Ich wollte eigentlich eine einkochen. Es ist an einem Ei gescheitert :(

Also wurde es nur eine Fertigtüte. Geht auch, ist aber nur halb so lecker, wie ich finde.

Holt die Äpfel aus dem Ofen und serviert sie noch warm mit der Vanillesauce.


Neben diversen Plätzchen, Nussecken,  Glühwein, Apfelpunsch und Fondue gehören Bratäpfel für mich einfach absolut zur Weihnachtszeit. Auch dieses Jahr habe ich aus einer spontanen Laune heraus glücklicherweise alle Zutaten im Haus gehabt und schnell drei dieser Leckerbissen an einem gemütlichen Familietag zubereitet. Ein Rezept, welches nicht schwer zu machen ist und auch den Kindern gut schmeckt.

Der kleine Rabe hat sich im wahrsten Sinne des Wortes die Rosinen raus gepickt. Nicht sprichwörtlich. Tatsächlich. Meine hat er dann auch noch bekommen. Als er diese jedoch alle aufgegessen hatte, hat er auch den restlichen Apfel genossen.

Natürlich könnt ihr die Mandeln auch durch Walnüsse oder Haselnüsse austauschen oder verschiedene Nüsse mischen. Oder ihr garniert die Bratäpfel wenn sie fertig sind mit einem Topping aus Butter, Zimt und Zucker? Oder serviert sie ebenfalls traditionell mit Sahne und Vanilleeis. Oder fügt ein paar Preiselbeeren hinzu? Es gibt soviel Variationsmöglichkeiten!

Ihr möchtet gern die Erwachsenenversion ausprobieren? Dann einfach das Vanillearoma durch Rum austauschen.

 

Ich wünsche euch noch eine gemütliche, stressfreie und köstliche Vorweihnachtszeit und guten Appetit

Eure Anna

Kommentar schreiben

Kommentare: 0