Mittagessen

Rabenrezept: Süßkartoffelbratlinge für Kleinkinder

Hier ein Rezept aus Süßkartoffeln, Kartoffeln, Möhren und Zucchini. Schon für die Allerkleinsten geeignet, da es von innen weich und ‚lutschbar‘ und ohne Zugabe von tierischen Produkten ist.


Zutaten:

1 Süßkartoffel (etwa 250g)

2-3 Kartoffeln (etwa 150g)

2-3 Möhren (etwa 120g)

1/2 Zucchini (etwa 100g)

1 Teelöffel gehackte Petersilie

3 Esslöffel Haferflocken zartblatt

4 Esslöffel Dinkelmehl

etwas Öl zum Anbraten


Zuerst schält ihr die Süßkartoffel, Kartoffeln und Möhren und schneidet sie in etwa gleich große Würfel. Das verkürzt und erleichtert den Garprozess. Nehmt am besten ein großes, scharfes Messer, da Süßkartoffeln sehr fest und ansonsten schwer zu schneiden sind. Gebt das Gemüse in einen kleinen Topf, bedeckt es mit Wasser und bringt es zum Kochen.

 

Wascht nun die Zucchini und schneidet sie ebenfalls in kleine Stückchen. Gebt sie nach etwa zehn Minuten mit zu dem Gemüse und kocht das Ganze für circa sechs Minuten weiter. Piekst dann mit einer Gabel in die verschiedenen Gemüsestückchen, um zu überprüfen, ob alles weich ist.

 

 

 

Schüttet daraufhin das Wasser ab und zerstampft das Gemüse. Nun gebt ihr einen Teelöffel gehackte Petersilie, drei Esslöffel Haferflocken, sowie vier Esslöffel Mehl dazu und verrührt es zu einer glatten Masse.

 

 

 

 

Gebt nun etwas Öl in eine Pfanne und erwärmt es bei mittlerer Hitze. Formt mit nassen Händen aus etwa einem Esslöffel der Masse die Bratlinge und gebt sie in die heiße Pfanne, in welcher ihr sie von beiden Seiten goldgelb anbratet.

Legt sie dann auf ein Stück Küchenpapier, um das Fett etwas aufzusaugen.

 

 


Dieses Rezept kommt ganz ohne tierische Produkte aus. Deshalb haben unseren Racker es auch schon als Babys gelutscht. Es ist ein tolles Essen für den Übergang zwischen Brei und fester Nahrung, da es innen sehr weich und deshalb super ‚lutschbar‘ ist. Außerdem ist es To-go geeignet, was es zu einem meiner Favoriten macht. Mein Sohn liebt Gerichte mit Süßkartoffeln – womit es auch zu einem seiner Favoriten zählt. Gesund ist es allemal!

Viel Freude beim Nachkochen, verbrennt euch nicht die Finger an dem heißen Gemüsestampf! 😉

 

Lust auf noch ein Rezept mit Süßkartoffeln? Hier geht es zu unseren Süßkartoffelwaffeln für Kleinkinder.

Liebste Grüße

Eure Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.