Mittagessen

Rabenrezept: Brokkoli-Kartoffel-Plätzchen mit Lachs

Brokkoli – Kartoffel – Spinat – Plätzchen, einfach gemacht, super lecker und sättigend. Dazu gibt es gegarten Lachs.


Zutaten:

150g Kartoffeln

100g Brokkoli

50g Rahmspinat

1 Ei

2 EL Öl

3 EL Dinkelmehl

2 EL Haferflocken zartblatt

1 EL Sesamkörner

ein Stück Lachsfilet

1 EL Frischkäse


 

Für dieses Rezept schält ihr die Kartoffeln und schneidet diese und den kurz aufgetauten Brokkoli klein und kocht sie für etwa zehn Minuten. Macht den ‚gar’test mit einer Gabel und lasst sie im Falle dass sie noch nicht weich genug sind weiter kochen.

 

Gießt das Kochwasser ab und gebt den Spinat dazu, rührt ihn kurz unter und verschließt den Topf mit einem Deckel. Lasst den Spinat etwa fünf Minuten in dem warmen Brokkoli-Kartoffelgemisch ziehen- so kann er auftauen. Legt in dieser Zeit ein Blatt Backpapier auf ein Blech und heizt den Ofen auf etwa 180 Grad Ober-Unterhitze vor.

 

 

 

Zerstampft das Gemüse daraufhin und gebt das Ei, das Mehl, die Haferflocken und die Sesamkörner (optional) hinzu und verrührt das Ganze gut miteinander

 

 

 

 

 

 

Setzt nun mithilfe von zwei Esslöffeln Haufen auf das Backblech und gebt die Brokkoli-Kartoffel-Spinat-Plätzchen dann für etwa 25 Minuten in den Backofen.

 

 

 

Erwärmt nun etwas Wasser (sodass das Lachsfilet gut bedeckt wäre) in einem Topf und rührt einen Esslöffel Frischkäse hinzu (Ihr könnt, falls ihr das möchtet auch etwas Brühe hinzu geben). Lasst dann das Lachsfilet in dem heißen – aber nicht kochendem Wasser gar ziehen. Bei einem aufgetautem Stück Fisch hat das etwa fünf bis sieben Minuten gedauert. Falls der Fisch noch gefroren ist, dauert es mindestens fünfzehn bis zwanzig Minuten – eher länger. Nehmt den Fisch wenn er fertig ist aus dem Topf. Wenn ihr möchtet, könnt ihr nun aus dem Sud eine Soße zubereiten. Dazu gießt ihr etwas Wasser weg, rührt noch einen Esslöffel Frischkäse hinzu und dickt das Ganze mit etwas Speisestärke an. Mit gehackter Petersilie und einem Hauch Muskatnuss habt ihr eine leckere Soße gezaubert.

Als ich dieses Gericht zum ersten Mal gemacht habe, war es nur ein Experiment. Mittlerweile kann ich das Rezept jedoch nicht mehr aus dem Speiseplan meines kleinen Rabenkindes streichen, da er es abgöttisch liebt. Auch der Papa war ganz begeistert, als er nach Hause kam und sich eins von den Plätzchen schnappte.

Der gedämpfte Fisch ist super saftig und richtig lecker.

Falls ich nicht allzuviel Zeit habe, serviere ich meinem Kind das Gemüse nicht als gebackene Plätzchen sondern zerstampfe es einfach nur mit einem Schluck Milch. So hat er wieder ein ganz anderes Gericht: ein leckeres Gemüsepüree. Das Ei, das Mehl, die Haferflocken und die Sesamkörner lasse ich dann weg. Der Fisch enthält Jod und Omega – 3 – Fettsäuren.

Hierbei kann euch euer kleiner Liebling auch schon toll dank „learning Tower“ unterstützen. Vielleicht möchte es mal mit stampfen? Dabei ein wenig Brokkoli probieren? Oder die übrigen Zutaten unterrühren?

Probiert es doch einfach mal aus!

Liebste Grüße

Eure Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.