Spielideen

Farbspektakel

 

Ihr möchtet, dass auch die Allerkleinsten schon mit Farbe experimentieren können? Hier ist unsere Lösung für ‚Farbmatschfreude‘ der Extraklasse.


Euer Kind ist noch in dem „Ich nehm alles in den Mund“ – Alter?

Ihr möchtet es trotzdem mit Farben experimentieren lassen – ohne Angst zu haben, dass es irgendwann schmatzend die gesundheitsschädlichen Farben zu sich nimmt?

 

Dann hätten wir hier DIE Lösung für euch.


 

Zum Anmischen der Farben braucht ihr:

– 2 Esslöffel Mehl

– 6-8 Esslöffel Wasser

– Lebensmittelfarbe

(Wir haben hier die Gelfarben von Wilton*genommen – die färben richtig kräftig und sind sehr ergiebig).

Verrührt einfach das Mehl und das Wasser, bis ihr eine gute Konsistenz habt und alle Klümpchen restlos aufgelöst sind. Entnehmt die Lebensmittelfarbe mit einem Schaschlikspieß und rührt sie in das Mehl-Wassergemisch ein.

Ihr könnt natürlich auch Quark statt Mehl und Wasser verwenden, um eine essbare Farbe zu erhalten. Oder ihr benutzt natürliche Farbstoffe, wie Rote Bete- oder Kirschsaft für rot, Kurkuma für gelb, pürierten Spinat für grün und das Wasser abgekochten Rotkohls für blau/ lila. Die Farben werden dann nicht so intensiv, sind dafür jedoch komplett biologisch.


Wir haben ein Planschbecken im Garten aufgebaut und ein großes Stück Papier hinein gelegt. Dann haben wir die Farbe hinein gestellt und den Kindern freie Hand gelassen. Es war wirklich toll zu sehen, wie sie mit ihren kleinen Händen in die nasse Farbe gefasst und diese auf dem Papier verteilt haben. Sie haben die Schüsseln ausgeschüttet, ineinander vermischt und das Verlaufen  der Farben verfolgt. Wir gaben den kleinen Künstlern noch Pinsel dazu und zeigten ihnen, wie man diese benutzt.

Die Textur der Farbe war optimal für die Kinder, sie konnten durch diese ihre visuelle Wahrnehmung, die Koordination zwischen Sehen und Bewegen, sowie das ‚Farben erkennen‘ trainieren.

Auch ihren Tastsinn förderten wir durch die Beschaffenheit des Papiers und die ungewohnte Kälte der Farbe.

Erst zogen sie ihre kleinen Hände erschrocken zurück, probierten es wieder und fanden Gefallen daran, in die Farbe zu patschen, dass es nur so spritzte. Das bunte Matschen war eine absolute Selbsterfahrung. Es war ein Fest für die Sinne!

Die Farbe trocknete klebrig an ihrer Haut, auch das Planschbecken und die Anziehsachen des Rabenkindes und des Lausebengels waren bereit gewaschen zu werden.

Ja! Es macht  Arbeit wenn die Kinder mit Farben matschen, aber die Experimentierfreude und das Leuchten in den Kinderaugen ist es definitv wert!!!

Vielleicht haben eure Kinder auch Spaß an Farben, Matschen und Experimentieren?

Probiert es doch einfach mal aus!

Vielleicht in der Badewanne? Aber dann nur mit gutem Putzmittel 😉

Liebste Grüße

Eure Anna und Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.