Basteln und Bauen

DIY: Eisenbahn-Spieltisch selberbauen

In diesem Artikel zeigt euch Janina, wie sie ganz einfach einen Spieltisch für die Holzeisenbahn vom Lausebengel selbst gebaut hat.


Schon seit langem habe ich mit einem Spieltisch für unsere Holzeisenbahn geliebäugelt, aber als ich die Preise sah, wurde die Idee direkt verworfen, bis ich darauf kam, einen solchen Tisch einfach selbst zu bauen! Viel kostengünstiger und ganz individuell. Anna dafür zu begeistern war natürlich nicht schwer, also legten wir los und haben innerhalb weniger Tage dieses tolle Ergebnis erzielt. Aber fangen wir von vorne an, ihr benötigt folgendes Material:

  • Holzplatte (120cm X 80cm)
  • 4 Beine (jeweils 45 cm lang und 5cm ca. 7cm Durchmesser)
  • 4 Schrauben á ca. 7cm Länge
  • 4 Leisten (2 X 118cm und 2 X 80cm)
  • Acrylfarbe
  • Schwämme und Pinsel
  • Lack
  • Ponal
  • Künstliche Pflanzen (z.B. von IKEA)
  • Heißkleber
  • (Holz-)Eisenbahn + Zubehör

Zunächst habe ich mir im Baumarkt eine Holzplatte auf 120 cm X 80 cm zusägen lassen sowie vier Beine zu 45cm. Dazu ließ ich mir noch vier dünne Holzleisten so zusägen, dass ich damit den Tisch ein mal umranden kann. Bezahlt habe ich für all´das ca. 30€.

Nun ging es daran, den Tisch zusammenzubauen. Hierfür habe  ich zunächst die Löcher an der entsprechenden Stelle vorgebohrt, um dann die Beine mit einer dicken, langen Schraube, die ich von oben durch die Platte gebohrt habe, zu fixieren.

 

 

 

 

 

Um die Farben später besser rauszubringen, habe ich die Tischplatte und die Beine nun ein mal weiß grundiert.

 

 

 

 

 

 

Mir war wichtig, dass der Tisch eine Umrandung hat, sodass nichts herunterrutschen kann, also habe ich nun die schmalen Holzleisten mit Ponal einfach aufgeklebt. Da der Ponal durchsichtig wird, konnte ich wirklich viel davon verwenden und somit halten die Leisten bombenfest!

 

 

 

 

 

 

Als nächstes haben wir den Tisch mit verschiedenen Grüntönen bearbeitet. Hierzu eignet sich am besten ein Schwamm, so kann man schöne Übergänge erzielen! Einfach verschiedene Grüntöne mischen, auftupfen, ineinander übergehen lassen – so wie es euch am besten gefällt.

 

 

 

 

 

Als das Ganze dann getrocknet war, haben wir die Eisenbahn einmal so aufgebaut, wie sie später stehen sollte und mit einem Stück Kreide unsere geplanten Straßen, Flüsse und einen See eingezeichnet.

Tipp: Macht euch unbedingt ein Foto, wie ihr die Bahn aufgebaut habt, damit ihr es später auch genauso wieder hinstellen könnt.

 

 

 

 

Jetzt konnten wir Straße und Fluss aufmalen und die Kreidemarkierungen einfach mit einem feuchten Tuch wegwischen.

 

 

 

 

 

 

 

Für die Vegetation haben wir eine künstliche Pflanze zerschnitten, sodass wir einzelne Zweige hatten, die als Bäume dienen konnten. Nun haben wir mit dem Akkubohrer Löcher vorgebohrt, etwas Heißkleber hineingegeben und die „Bäume“ einfach reingesteckt.

 

 

 

 

 

Genau so sind wir auch mit den Blumen verfahren.

 

 

 

 

 

 

 

Und schon kommen wir zum letzten Schritt – die Dekoration und Bestückung des Tisches. Wir haben noch Fahrbahnmarkierungen aufgemalt, einen kleinen Parkplatz geschaffen und dann dufte die Eisenbahn und der Zubehör schon einziehen.

 

 

 

 

 

Am Ententeich entstand ein kleiner Spielplatz…

 

 

 

 

 

 

 

…das kleine Dörfchen wurde erbaut…

 

 

 

 

 

 

…und die Tiere zogen auf ihre Weide.

 

 

 

 

 

 

 

Und fertig ist unser 100% selbsgemachter Holzeisenbahntisch. Wir sind schon ein bischen stolz auf unser Werk und die Kinder lieben es!

Wir haben den Tisch so hingestellt, dass unsere Rabauken ein mal drum herum laufen können und ihn so von allen Seiten bespielen dürfen. Mit dem Zug durch den Tunnel, kurz am Bahnhof jemanden eingesammeln und dann am Teich angehalten, um eine Runde zu schaukeln. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und die Kleinen können sich stundenlang damit beschäftigen.

Ein wirklich tolles DIY, wie wir finden, an dem wir beim Bauen viel Spaß hatten.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Anna und Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.